Am Donnerstag, den 10. September 2020, findet der erste bundesweite Warntag statt. Dieser Tag soll genutzt werden, um die Bevölkerung mit den jeweils vorhandenen Warnmitteln (Warn-Apps, Rundfunk, Sirenen) vertraut zu machen und zu diesem wichtigen Thema zu sensibilisieren.

Gegen 11 Uhr werden auf Ebene der Länder und Kommunen die verfügbaren Sirenen ausgelöst. Parallel wird eine Probewarnung von der Warnzentrale im Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) unter Einbindung aller angeschlossenen Warnmittel durchgeführt. Diese Probewarnung wird an alle Warnmultiplikatoren geschickt, welche diese wiederum in ihren Systemen bzw. Programmen an Endgeräte wie Radios und Warn-Apps („NINA“) versenden.